Made by me – everything beauty from nature

Heute startet unser neuer KreativWerkstattKurs.
Getreu dem Motto „Do it yourself“ stellen wir viele schöne und nützliche Dinge aus der Natur her. Und „Beauty“ ist dabei unser Thema: Alles was wir selbst herstellen, soll schön riechen, schön aussehen oder schön machen. Das können Kosmetik, Seife, Bilder oder andere „self-made-Produkte“ sein. Und dabei wollen wir der Frage auf den Grund gehen „Was ist eigentlich schön?“.
donnerstags, 15-17:30 Uhr (nicht an Feiertagen und nicht in den Ferien)
Der Kurs ist wie immer nur für Mädchen. Bitte wetterentsprechende Kleidung.

Beauty und Co. aus nachwachsenden Rohstoffen

Nachhaltige Schönheitsprodukte einfach selber machen

Die Mädchen vom Internationalen Mädchengarten, wollten lernen, wie sie aus nachwachsenden Rohstoffen Kosmetik und Pflegeprodukte herstellt können und dieses Wissen auch dann an andere Menschen weitergeben.  Sie wollen zeigen, dass es möglich ist, nachhaltige Kosmetikprodukte herzustellen wie z. B. Kajal, Wimperntusche, Lippenstift, pflegende Hautprodukte und Kinderschminke/ Karnevalsschminke und Fußball-Fan-Farben ohne dabei Natur und Tiere zu schaden . Sie möchten, dass sich das Bewusstsein der Menschen (in Gelsenkirchen, in unserem Umfeld) im Blick auf die Umwelt nachhaltig ändert.

Darum haben sie einen Antrag an den JugendNachhaltigkeitsFond gestellt und dort eine Fortbildung bei dem Künstler Peter Reichenbach von Sevengardens beantragt. Der JugendNachhaltigkeitsFond des aGEnda21-Büros wird Jugendlichen in Gelsenkirchen für eigenverantwortlich durchgeführte Projekte zu Nachhaltigkeitsthemen zur Verfügung gestellt und  finanziert über die Volksbank Ruhr Mitte. Die Jury war so begeistert von der Idee, dass der Antrag sofort bewilligt wurde. Am 21. Februar war es nun soweit. Die Fortbildung wurde direkt verbunden mit einem Ausflug nach Dinslaken, wo sich sich die Mädchen den „Hof Emschermündung“ ansehen und erleben konnten, der nach den Grundsätze der Nachhaltigkeit lebt und ökologische Zusammenhänge auch für Kinder verständlich macht.

Hier haben sie von dem Künstler viel  gelernt und experimentiert und  konnten auch einige  neue Rezepte mitnehmen, z.B. für Lippenstift, Theaterschminke, Puder, Liedschatten und Mascara. Ihre neuen Kompetenzen wollen sie nun nutzen, um weitere Produkte zu kreiren, Workshops für andere zu geben und kleine Anleitungen zu erstellen.

Das ganze Jahr im Mädchengarten

Seit dem Umzug auf das neue Gelände hat der Mädchengarten ja nun keine feste Gartenhütte mehr. Das bringt einige Schwierigkeiten für die pädagogische und gärtnerische Arbeit mit sich. Zwar steht dem Garten ein alter Bauwagen zur Verfügung, allerdings ist dieser durch den maroden Zustand nicht wetterbeständig und zu klein um bei Regen, Kälte, Wind oder Schnee die Mädchengruppen hierein zu verlagern. Er dient derzeit eher als Lagerraum für die Gartengeräte und Materialien. Problematisch ist diese Nutzung aber auch in anderer Hinsicht, da dieser im vergangenen Winter erneut aufgebrochen wurde und wichtiges Inventar gestohlen wurde. Hinzu kommt, dass der Bauwagen als Aufenthaltsort auch nicht barrierefrei zugänglich ist. Durch diese Situation mussten die Mädchengruppen bei schlechtem Wetter immer wieder auf andere Räume außerhalb des Gartens, z.T. außerhalb von Schalke, ausweichen. Wir hatten dazu einen kleinen Atelierraum in der Gelsenkirchener Innenstadt (in der ARTspraxis) angemietet. Allerdings liegt dieser Raum nicht im näheren Radius zum Einzugsgebiet der Stammbesucherinnen, wodurch diese die Angebote in den Wintermonaten kaum nutzen können. Auf dem alten Gelände war es den Mädchen noch möglich, das gesamte Gartenjahr mit allen anfallenden Aufgaben zu den verschiedenen Jahreszeiten zu erleben. Dies ist nun nicht mehr möglich.

Die Mädchen wollten darum gerne ein festes Gartenhäuschen bauen, in dem sie sich das ganze Jahr über treffen und lernen können.

Dieses Jahr ist es soweit!

Der Quartiersfond Schalke hat unseren Antrag bewilligt und wir können loslegen. Wir hoffen, dass alles klappt und wir schon den nächsten Winter in der neuen Hütte verbringen können.

bmub-logo_deutsch_bmp_office_farbe staedtebaufoerderung_rgb      nrw_mbwsv_rgb        Logos_65mm.indd

C&A Back to School: C&A Filiale spendet 2.000 Euro an den Internationaler Mädchengarten

2000€ hat der Mädchengarten vor Kurzem von der C&A Filiale in der Bahnhofstraße erhalten. Die Mädchen freuen sich ganz besonders darüber, denn der Mädchengarten will in diesem Jahr endlich eine feste Gartenhütte für die Winterzeit und schlechtes Wetter bauen.

20150827_123310

„Als Mitarbeiter von C&A stehen wir täglich im direkten Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort. Daher ist es für uns eine besondere Freude, dass wir dem Maria-Sibylla-Merian e.V/ Internationaler Mädchengarten mit unserer Spende unterstützen und den Kindern in unserer Mitte etwas zurückgeben können“, erklärt Stefanie Haupt, Leiter der C&A Filiale Bahnhofstr.58-60 bei der Übergabe der Spende. Weiterlesen

Mädchenaktionstage – kommt vorbei!

maedchenaktionstage2015

Es wird wieder bunt im Mädchengarten. Die Kunstwerkstatt “Creativ-Global-Art-Factory”, ein Kurs der KreativWerkstatt für Kinder und Jugendliche der Volksbank Ruhr-Mitte, ist schon im April gestartet und läuft seitdem jeden Dienstagnachmittag. In den Sommerferien gab es dann eine kreative Pause für die jungen Künstlerinnen. Aber schon vor dem Ende der Ferien geht es dann wieder richtig los. Am Montag, den 10.08., und Dienstag, den 11.08., ist der Garten von 11:00 bis 15:00 Uhr für interessierte Mädchen von acht bis 18 Jahren geöffnet.

Mit den Mädchenaktionstagen kurz vor Schulbeginn will das Team des Mädchengartens noch einmal alle interessierten Mädchen einladen, vorbei zu kommen und mitzumachen! Die Aktionstage bieten den Mädchen die Gelegenheit, einfach mal ein bisschen was auszuprobieren. Die Mädchen können natürlich im Garten arbeiten, mit anderen Mädels quatschen oder chillen, aber es gibt auch jede Menge kreative Angebote. So zum Beispiel Filzen, eigenes Papier herstellen oder mit selbstgemachter Farbe malen.