Der Internationale Mädchengarten

Der Internationale Mädchengarten in Gelsenkirchen ist ein Gemeinschaftsprojekt von Mädchen für Mädchen. Genutzt wird der Garten von Mädchen und Mädchengruppen aus Gelsenkirchen, steht aber auch für Mädchengruppen aus ganz NRW zur Verfügung. Der Garten ist barrierefrei gestaltet und ist eine Initiative der LAG autonome Mädchenhäuser/feministische Mädchenarbeit NRW e.V. und der Fachstelle Interkulturelle Mädchenarbeit NRW.
Der Mädchengarten ist ein Ort, um die individuellen Fähigkeiten  der Mädchen zu entdecken und diese wertzuschätzen. Nicht der fertige Garten ist wichtig, sondern das gemeinsame Schaffen und die Begegnung mit der Natur, mit sich selbst und anderen Mädchen.
Seit der Garten 2007 eröffnet wurde, fanden eine Vielzahl von Aktivitäten statt. Neben thematisch unterschiedlichen Ferienprogrammen, stand der Garten immer unter einem Jahresthema. Im ersten Jahr hieß das Motto „Reise durch die vier Jahreszeiten“. Die Mädchen haben Beete angelegt, einen Teich ausgehoben und das Grundstück mit der Laube verschönert. 2008 Jahr gab es zwei thematische Projekte. Zum einen das Motto „Produzieren und Vermarkten“ und zum anderen das Motto „Gartenzauber im Silberdunst – Kulturgärten und Gartenkulturen“. Im Mittelpunkt stand hierbei nicht einfach nur das Kennenlernen der Gartenkultur, sondern vielmehr das Verstehen und Entdecken von Gemeinsamkeiten vermeidlich fremder Kulturen.
2009 beschäftigt sich der Internationalen Mädchengarten mit den „Farben des Gartens“. Die von der Natur hervorgebrachten Farben und Formen bieten vielfältige Anregungen für eigene Kunstwerke. Der Mädchengarten wird durch verschiedene Methoden in ein Gesamtkunstwerk mit verschiedenen Einzelwerken verwandelt und im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 beim Twins-Projekt „Seven European Gardens“ präsentiert. Ein Schwerpunkt ist das Produzieren eigener Farben aus Pflanzen.
Ein weiteres Projekt, das 2009 durchgeführt wird, ist „Heilen und Gesundheit“. Mit einer Gruppe von Schülerinnen wird ein Heilgarten angelegt. Die Mädchen lernen die heilenden Kräfte der Natur kennen und wie aus Kräutern „Heilmittel“ hergestellt werden können.
Die einzelnen Projekte des Mädchengarten wurden/werden finanziert aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW, der Stiftung Interkultur, der Kreativwerkstatt Gelsenkirchen, Spenden und ehrenamtlichem Einsatz.
Standort des Gartens ist Gelsenkirchen-Schalke, Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Schalke-Süd, Zugang über die Schmiedestraße.

Advertisements